Klassenstunden als Teil der Anthroposophie

Klassenstunden als Teil der Anthroposophie

27 Februar 2024 Peter Selg 102 mal gesehen

Die Allgemeine Anthroposophische Sektion blickt in ihrem Projekt auf ‹Die 19 Stunden der Ersten Klasse im Kontext der gesamten Anthroposophie›.


Rudolf Steiner hat ein intensives Studium der Anthroposophie als notwendige Voraussetzung für eine Hochschulmitgliedschaft und die Aufnahme und Verinnerlichung der 19 Klassenstunden verstanden. Er baute da­rauf, dass der Inhalt der Klassenstunden im Zusammenhang der gesamten Anthropo­sophie immer mehr durchdrungen wird – vor dem Hintergrund der anthroposophischen Schulungsschriften und -vorträge seit Beginn des 20. Jahrhunderts, ja der gesamten geisteswissenschaftlichen Lehre.

Fundament fachwissenschaftlicher Arbeiten


Die ideell vertiefte Bearbeitung der Stunden im Zusammenhang des anthropo­sophischen Gesamtwerkes ist für das Selbstverständnis der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft von zentraler Bedeutung. Studien und Publikationen sind von daher unverzichtbar, die den Schulungslehrgang als Teil der Anthroposophie sichtbar machen – und auch nachvollziehbar aufzeigen, inwiefern der allgemeine Lehrgang ein spezifisches Fundament der fachwissenschaftlichen Arbeiten der Sektionen bildet.Sofern es gelingt, in den kommenden Jahren herauszuarbeiten, welche Beziehungen der Klassenstunden zum anthroposophischen Gesamtwerk Rudolf Steiners bestehen und inwiefern sie ein Fundament fachwissenschaftlicher Arbeit bilden, wird dies der Entwicklung der Anthroposophischen Gesellschaft als sozialem Organismus und ihrem Verständnis der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft zugutekommen.

Ziel des Projektes ist es daher, produktive Ausarbeitungen der genannten Themenstellung am Goetheanum und vom Goethe­anum aus zu leisten und zu fördern. Begründet wurde in dieser Zielsetzung bereits ein Rundbrief der Allgemeinen Anthropo­sophischen Sektion für Klassenmitglieder in bisher vier Sprachen, in dem zweimal jährlich Arbeiten zum vertieften Verständnis der Klassenstunden und -mantren – auch in ihrer Beziehung zur fachsektionalen Arbeit – veröffentlicht werden (Kontakt: schoolmembership@goetheanum.ch); darüber hinaus werden in Zukunft Seminare für Klassen­mitglieder am Goetheanum und inter­national von Seiten der Allgemeinen Anthroposophischen Sektion zur Komposition und zu Motiven der Klassenstunden stattfinden. Ausgewählte Ausarbeitungen der Rundbriefe und der Seminare werden in einer Reihe von Buchmonografien in verschiedenen Sprachen erscheinen – in Fortführung der bereits erarbeiteten, diesbezüglichen Literatur.*


Titelbild: Zeichnung von Rudolf Steiner zu den geistigen Hierarchien (Ausschnitt). Foto: Ita-Wegman-Archiv.

* Auswahl:

Johannes Kiersch Zur Entwicklung der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft. Die Erste Klasse, 2005

Sergej O. Prokofieff Die Erste Klasse der Michael-Schule und ihre christologischen Grundlagen, 2009

Sergej O. Prokofieff Der esoterische Weg durch die neunzehn Klassenstunden im Lichte des übersinnlichen Mysteriums von Golgatha und des Fünften Evangeliums, 2014

Peter Selg Die Auseinandersetzung mit dem Bösen. Zur Schulung der ‹Ersten Klasse›, Hochschulvorträge, 2020

Peter Selg Die Sprache des Hüters. Zur Schulung der ‹Ersten Klasse›, Hochschulvorträge, 2021

Peter Selg Angeloi, Archangeloi, Archai. Der Mensch und die dritte Hierarchie. Zur Ersten Klasse der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft, 2022

John L. Bewick Commentaries on the Class Lessons Mantras, 2022

Spenden Allgemeine Anthroposophische Sektion